Pizza, Pasta und Gelato in Rom

Smilo in Rom

Heute hat Smilo so richtig Lust auf ein Eis. An der Eisdiele bestellt er sich deshalb ein Hörnchen mit drei Mal Schokolade. Der nette Kellner erzählt ihm, dass es in seiner Heimat Italien besonders gutes Eis gibt – man nennt es dort „gelato“. Smilo wird ganz hellhörig: Das muss er testen! Kurzerhand bucht er einen Flug und fliegt mit myAustrian ins Nachbarland. Im Flugzeug erzählt er seinem Sitznachbarn, dass es in Italien auch köstliche Pizza und leckere Pasta gibt. „Die Italiener wissen wirklich, was schmeckt!“, lacht er.

Smilo landet in Rom, der Hauptstadt von Italien. Vom Flughafen aus fährt er in die Stadt und kostet von dem angekündigten Super-Eis. „Das ist ja wirklich das allerbeste Eis, das ich je gegessen habe!“, freut er sich. Doch jetzt hat er ziemlichen Durst bekommen. Ein junges Mädchen, das an ihm vorbeikommt, erklärt ihm: „Schau mal, hier gibt es überall kostenlose Trinkbrunnen. Komm, ich zeig dir, wie es geht.“ Sie drückt den Wasserstrahl zu und schon kommt das Wasser in einer kleinen Fontäne oben aus einem Loch heraus. „Toll, danke!“, sagt Smilo und versucht es auch. Hups, das ging daneben! Der Strahl hat sein linkes Ohr nass gespritzt. Nach ein paar Versuchen kann er aber seinen Durst stillen und es geht weiter.

 

Als nächstes besichtigt Smilo das Kolosseum. Im römischen Reich wurden in dieser riesigen Arena die Gladiatorenkämpfe ausgetragen. Rundherum saßen die Zuschauer auf den Rängen. Smilo möchte außerdem noch zum Vatikan gehen, denn das ist der kleinste Staat der Welt – mitten in Rom! Dort wohnt und arbeitet der Papst. Er ist sozusagen der „Chef“ der katholischen Kirche. Nach einem Besuch im Petersdom, einer sehr großen und prächtigen Kirche im Vatikan, ist Smilo schon wieder auf dem Rückweg zum Flughafen.

Aber was ist das? Schon von weitem sieht er einen großen Brunnen mit vielen Statuen. Um ihn herum stehen jede Menge Menschen. Smilo tippt einen großen Mann neben sich an und fragt ihn: „Was ist denn das für ein Brunnen?“ Der Mann antwortet ihm: „Das ist der Trevibrunnen. Eine Legende besagt, dass man eine Münze über die rechte Schulter in den Brunnen werfen soll – dann wird man eines Tages nach Rom zurückkehren.“ Die Idee findet Smilo super, denn Rom hat ihm wirklich gut gefallen. Also: Münze geschnappt und ab ins Wasser damit. „A presto! Bis bald, Rom!“ ruft Smilo, bevor er weiter zum Flughafen fährt. Ob sein Wunsch, nach Rom zurückzukehren, wahr werden wird?

Diese Website benutzt Cookies, um das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen.

Ok, verstanden Mehr erfahren